Zum Inhalt springen

Auftritt des Maritimen Chor Wolfsburg beim Matjesfest 2022 (Altes Brauhaus zu Fallersleben)
Es ist Sonntag, d. 19. Juni 2022 und wir stehen bereit, um nach all den corona-bedingten Ausfällen, unser erstes öffentliches Konzert beim Matjesfest in Fallersleben zu geben.
Wir, das ist der Maritime Chor Wolfsburg mit seinem neuen „Chorleiter-Käptn“ Thomas Bode.
15.00 Uhr, wir haben „Klar Schiff“ und wollen ablegen, wollen mit den Konzertwellen raus aufs offene Meer.
Da meldet sich ein nicht eingeladener Gast von oben: Regen fällt vom Himmel…
Den Sängern, Musikern und unserer Britta am Akkordeon macht das ja nicht so viel aus, aber die elektrische Anlage, die Musikinstrumente und Noten finden das blöd. Die Zuhörer suchen erstmal trocknere Bereiche auf.
Aber dann klart es doch sehr schnell auf und sie hören ein lautes: „Jetzt heißt es Leinen los“.
In 2 Teilen berichten wir einem tollen Publikum vom Wild Rover, einem heimkehrenden Rumtreiber, vom Wellerman, dem Walfang bei Neuseeland und von der traumhaften Südseeinsel Bora, Bora!
Dann wissen wir nicht, was wir mit dem betrunkenen Sailor machen sollen, der zu viel Rum aus Jamaika intus hat. Nachdem wir Sturm und Wetterlicht in den Weiten der Meere mit einer Portion Salz auf unserer Haut überstanden haben, kommt die Trinkpause für alle gerade recht.
Bei Windstärke 4 ist die Unterbrechung schnell wieder vergessen.
Wenn einem nur noch zwei Freunde, nämlich „die Gitarre und das Meer“ bleiben, ist das schon krass. Da nützt es auch nicht viel, seine Gitarre „Juanita“ zu nennen, nur weil die echte Juanita-Anita mit einem anderen weg ist.
Einer von den Jungs breitet im Überschwang seiner Prahlerei vor allen Leuten aus, wohin er damals in Baltimore seine Liebste überall geküsst hat. Das kontert der Chor indem er mit „Santiano“ deutlich macht, was echte Männer auf die See hinaustreibt.
Die Sehnsüchte in Briefen von Müttern geäußert „Junge komm‘ bald wieder…“ gehören inzwischen einer deutlich anderen Zeit an!
Unklar bleibt, ob es tatsächlich stimmt, wenn ein anderer Sailor behauptet „Matrosen machen müde Mädchen munter“!
Und ob das Singen über die „Admiral of Scandinavia“ – ein ehemaliges Fährschiff – die Leute tatsächlich vom Hocker reißt? Wir wissen es nicht so genau.
Ach ja, einen Stromausfall gabs ja auch noch. Alle Anlagenteile mit einem Mal mausetot! Wir machen mal kurz 1 ½ Stücke „unplugged“ weiter. Dann kommt „der Saft“ aber wieder und die Reise geht mit echten Verstärkern weiter.
Wenn wir über das alles nachdenken, ist eins klar: „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“, oder?!
Im Zugabe-Modus rundet ein Biscaya-Medley die Seereise dann ab, bevor der Ausruf:
Heut geht es an Bord!“ uns wieder weiterschippern lässt! Wird ja nun auch Zeit, es ist schließlich schon 17.15 Uhr! Hannes

Konzertstart Heilig-Geist-Kirche in Wolfsburg
Wir starten nach Corona Pause wieder mit unseren Konzerten. Als einen neuen Standort haben wir uns die Heilig Geist Kirche in der Röntgen Str. ausgewählt.
Diese, von dem aus Finnland stammenden Architekten Aalto entworfene Kirche steht unter Denkmalschutz und soll einer neuen sinnvollen Nutzung zugeführt werden.
Vielleicht geben wir ja mit unserem Konzert den Wolfsburger Entscheidern einen Wink. Es ist doch vorstellbar, dass dieses unter Denkmalschutz stehende Gebäude den Wolfsburger Bürgern als Konzertsaal zur Verfügung stehen könnte.
Wir danken Pastor Thormeier für seine Unterstützug bei der Umsetzung unseres Konzertplanes und hoffen ,daß auch viele Gemeindemitglieder der St. Lukas Gemeinde Wolfsburg, Freude an dem Konzert in ihrer Kirche haben werden.
Mit uns im Boot ist die Bürgergemeinschaft Eichelkamp ,die sich u.a. um
Kaffee und Kuchen kümmert. E.Melchior Anschliessender Bericht Wolfsburger Allgemeine
 
 

Auftritt Wolfsburger Kulturwochen 

20 Jahre Historie


Wir treffen uns  jeden Mittwoch um 18.00 Uhr in unserem Übungsraum.
TSV Heim, Rügener Weg 12 38440 Wolfsburg

Kontakt
Eckart Melchior
Tel:05309-5883 
E-Mail: melchioreckart@t-online.de